Aktuelles Oktober 2020


Baden-Württemberg: Sichtbare Waldschäden auf Rekordniveau
Die diesjährige Waldschadensbewertung in Baden-Württemberg stuft 46% der Waldfläche als deutlich geschädigt ein - ein noch nie dagewesenes Schadniveau seit Beginn der Waldzustandserhebung. Im Rahmen der Waldzustandserhebung wird landesweit die Kronenverlichtung als Maß für den Gesundheitszustand der Waldbäume aufgenommen. Der mittlere Nadel- bzw. Blattverlust hat sich bei der Fichte, der Kiefer, der Esche und der Buche weiter verschlechtert. Der Zustand der Tanne stagniert auf einem hohen Schadniveau. Die Eiche zeigt als einzige Hauptbaumart deutliche Verbesserungen des Kronenzustands. Damit bleibt das Schadniveau bei dieser Baumart aber weiter hoch.
Quelle HZ

 


Vorstandssitzung Forstkammer 13.10.2020 - Kampagne 8 „Wald ist Klimaschützer“

 

„Wald ist Klimaschützer“ ist eine Informationskampagne der Familienbetriebe Land und Forst (FABLF) und der AGDW - Die Waldeigentümer, die gemeinsam mit 2 Millionen Waldbesitzenden auf die Klimaschutzleistungen des Waldes aufmerksam macht. Das Ziel der Initiative ist eine gerechte CO2-Bepreisung der Klimaschutzleistungen des deutschen Waldes. Verständlich, dass deshalb auch bei der Vorstandssitzung der Forstkammer die Zahl „8“ nicht fehlen durfte … Mehr Infos? Ein Klick aufs Foto genügt.

 




Aktuelles September 2020




Kampagne "Wald ist Klimaschützer" - machen Sie mit


Aktuelles August 2020



Aktuelles Juli 2020



Aktuelles Juni 2020



Aktuelles Mai 2020



Aktuelles April 2020


RVR regelt Sortierung von Käferholz und Abholzigkeit neu

Forst und Holz haben sich am 31. März auf mehrere Änderungen der Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (RVR) geeinigt, die am 1. Juli in Kraft treten. Die Änderungen betreffen insbesondere die qualitative Bewertung von Fichten-/Tannen-Käferholz und die qualitative Bewertung der Abholzigkeit von Fichte/Tanne bzw. Kiefer/Douglasie/Lärche. Außerdem einigten sich die Vertreter der Forst- und Holzwirtschaft auf die Finanzierung des Projektes RVR für die kommenden zwei Jahre. Bezüglich des Käferholzes von Fichte/Tanne gilt ab 1. Juli:
B: frisch eingebohrt, keine Fraßgänge, Rinde noch fest am Stamm, Holz noch nicht verfärbt;
C: Fraßgänge sichtbar, Muttergänge bis beginnender Larvenfraß, beginnende oberflächliche Verfärbung (Bläue), Rinde überwiegend fest, nicht stammtrocken;
D: verblaut/rotstreifig, überwiegend ohne feste Rinde, stammtrocken, jedoch beil- und nagelfest.

Download RVR


Aktuelle Wirtschaftshilfen Baden-Württemberg Coronakrise



SVLFG Betriebsanweisung - Coronavirus (per Klick vergrößern)


Betreuung und Förderung von Privatwald in BW ab 2020


Neue Online Plattform

"Deutschland forstet auf"


Neuer Kurzfilm zum Borkenkäfer


Forstpolitischer Abend 2019 - Impressionen


FBG Tagung 2019 - Impressionen


Demonstration 06.09.2019

Wald in Not - Handelt jetzt!


 

Zukunft für den Privatwald - Forstkammer fordert Maßnahmenpaket